Eine dreiköpfige Familie beim Wandern zum Brunnsteiner See in der Ferienregion Pyhrn-Priel.
Oberösterreich

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, den Oberösterreich Ausflugs-Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Wiederruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Wanderung durch das Rodltal nach Gramastetten

Aus den Waldhängen am Sternstein strebt die Große Rodl durch das Mühlviertel der Donau entgegen. Bevor sie bei Rottenegg endgültig zahm wird, gebärdet sie sich noch einmal wild und ungestüm.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.
mit Hund
Schulen
zu zweit
mit Kind
allein

von Sabine Neuweg und Alois Peham

Der Start zu dieser Rundwanderung ist je nach Anreise der Bahnhof Rottenegg oder der Parkplatz am Beginn der Rodltalstraße. Von hier folgt die Markierung des Wanderweges Nr. 60 zunächst der Straße,  zweigt bald ab und über einen Waldweg geht es hinauf zur Ruine Rottenegg. Höher führt der Weg, vorbei an Bauernhöfen, und erst beim Legleitner wendet man sich wieder dem tief unten gelegenen Rodltal zu. Bei einer Kapelle erreicht man steilere Waldhänge und am Legleitnersteig geht es hinab zur Rodlbrücke. Man bleibt nördlich des Flusses und wandert auf der Forststraße zum Rodlbad, wo man auf die andere Seite der Rodl wechselt. Bald verlässt man den Weg Nr. 60 und folgt dem Naturlehrpfad zum Einstieg der Jahresstiege. Über 365 Granitstufen führt diese hinauf durch einen steilen Hang nach Gramastetten. Eine interessante Geschichte gibt es darüber zu erzählen: Der Arzt Josef Peither ließ auf der so genannten Kirchleithen um 1850 Terrassen anlegen, um damit den Armen Arbeit zu geben. Zuerst versuchte er eine Seidenraupenzucht, die allerdings wegen des Klimas scheiterte. Dann wurde auf den Terrassen Gemüse, Obst und Hopfen angebaut.  Die Terrassen sind heute noch gut zu erkennen und mit Bäumen bewachsen. Dazwischen führt die vor einigen Jahren renovierte Jahresstiege hinauf zu einer Wiese unterhalb der Kirche. Noch bevor man die Kirche erreicht, zweigt der Weg Nr. 190 ab. Dieser führt an einer Wohnsiedlung vorbei, hinab zur Rodltalstraße und weiter bis zur Brücke. Hier bei der Kammleitenmühle wendet man sich nach links und folgt dem idyllischen Weg entlang des Flusses zurück nach Rottenegg.

Daten und Fakten

 

Ausgangspunkt: Parkplatz am Beginn der Rodltalstraße in Rottenegg

Anreise: mit der Mühlkreisbahn von Linz Urfahr bis Rottenegg (www.oebb.at)

Charakteristik: Wanderung meist auf Wegen, kürzere Abschnitte auf Nebenstraßen, durchgehend markiert mit Weg Nr. 60 und 190

Zeiten & Höhen: Gehzeit: 4 Stunden, Distanz: 13 km, Höhendifferenz: 600 m, Rottenegg (276 m) – Bauernhof Legleitner (520 m) – Brücke Rodltal (400 m) – Gramastetten (545 m)

Einkehr: Kirchenwirt z´Gramastetten (Mittwoch Ruhetag), Cafe Schumanski

Karten: ÖK-BEV Nr. 4319, Kompass Nr. 202

Dazu passt:

Gramastetten

Gramastetten an der Großen Rodl - das beliebte Ausflugsziel im Mühlviertel. Gramastetten liegt auf einem Hügel ...

mehr dazu