© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Stefan Mayerhofer: Biken im Nationalpark Kalkalpen.
Drei Mountainbiker bei einer Tour durch den Nationalpark Kalkalpen im Herbst.
Oberösterreich

Wanderung über den Hochbuchberg

Schweißtreibend ist der fast in direkter Linie höherführende Anstieg vom Pfaffenboden auf den Hochbuchberg. Der Steig wird wohl nach dem Motto „Auffi muaß i“ entstanden sein. Dafür kann man umso schneller die herrlichen Ausblicke vom Gipfel genießen.

mit Kind
zu zweit
mit Freunden
allein
Frühling
Sommer
Herbst

von Sabine Neuweg und Alois Peham

Beim Bauernhof Seebacher am Ende des Rodatals beginnt die Rundwanderung über den aussichtsreichen Hochbuchberg. Der markierte Weg führt durch Wiesen und Wald schnell höher. Erste Station: die schön gelegene Grünburger Hütte auf dem weiten Almgelände der Brettlmaisalm. Familien mit Kindern, Wandergruppen und Mountainbiker, die aus dem Dorngraben heraufgefahren sind, alle freuen sich über den herrlichen Tag und genießen die Einkehr auf der sonnigen Terrasse. Für den Weiterweg haben wir nicht den markierten Weg auf den Hochbuchberg gewählt, sondern eine Variante. Dazu folgt man zunächst der Almstraße hinab bis zum Pfaffenboden. Achtung: noch bevor man den großen Steinbruch erreicht hat, zweigt der  unmarkierte Weg nach links ab. Durch schönen Mischwald führt der Steig in fast direkter Linie aus dem Süden höher. Der Waldboden war Anfang Juni mit einem grünen Meer aus Bärlauch bedeckt. Schon verblüht, aber immer noch würzig duftend begleitete er unseren Anstieg. Der erste Blick am Gipfel fällt auf die tief unten liegende Hütte. Der  zweite schweift über die allmählich höher werdenden Berge. Hier noch mit Wald bedeckt,  mit nur einzelnen herausragenden Felstürmen, weiter im Südwesten, im Toten Gebirge werden sie dann felsiger. Abstieg am markierten Weg bis zum Sulzboden und weiter Richtung Kruckenbrettl. Mitten im dichtesten Wald dann ein Wegweiser. Das Messerer Gscheid,  der historische Übergang vom Enns- ins Steyrtal, war in der Hochblüte der Messerer ein wichtiger Handelsweg von Steinbach nach Trattenbach. Von hier wandert man dann gemütlich zurück ins Rodatal.

Daten und Fakten

Ausgangspunkt: Parkplatz beim Seebacher im Rodatal

Anreise: von Grünburg vorbei an der  Haunoldmühle und links ins Rodatal

Charakteristik: schöne Alm– und Waldwanderung auf markierten und beschilderten Wegen, der Anstieg vom Pfaffenboden auf den Hochbuchberg ist nicht markiert

Zeiten & Höhen:Gehzeit: 3 Stunden, Höhendifferenz: 750 m, Seebacher (560 m) – Grünburger Hütte (1080 m) – Pfaffenboden (1040 m) - Hochbuchberg (1273 m) – Messerer Gscheid (948 m)

Einkehr: Grünburger Hütte, geöffnet 12. April 2014 durchgängig bewirtschaftet bis 02. November 2014, im Winter an Wochenenden und in den Ferien, www.gruenburgerhuette.at

Karten: Kompass Nr. 70, Freytag & Berndt Nr. 81

Buchtipp: Neuweg/Peham: Wandern in Oberösterreich. OÖN by Trauner Verlag, Linz 2008

Kontakt & Service

Steyr und die Nationalparkregion
Stadtplatz 27
4400 Steyr

+43 7252 53229
info@steyr-nationalpark.at
www.steyr-nationalpark.at

Dazu passt:

Steinbach an der Steyr

Grünburger Hütte

Die Grünburger Hütte ist eine der beliebtesten Hütten im Land und liegt am Fuße des Hochbuchbergs (1.273 Meter ) im Gemeindegebiet von Steinbach an der Steyr. Sie bietet sowohl im…

 
zur Unterkunft
Steinbach an der Steyr

Messerermuseum Steinbach an der Steyr

Das Handwerksmuseum der Klingenschmiede, Schleiferer und Messerer befindet sich direkt am Steyrfluß in den ehemaligen Werkstätten der Messererinnung.Mit der Gästegästekarte "In Summe mehr" erhalten Sie  25 % Ermäßigung auf einen Eintritt. Das…

mehr dazu
Waldneukirchen

Bahnhof Steyrtal Museumsbahn

Unternehmen Sie eine Fahrt mit der ältesten Schmalspurbahn Österreichs. Die 17 km lange Strecke von Grünburg nach Steyr führt durch die wildromantische Aulandschaft des Steyr-Flusses.Mit der Gästegästekarte "In Summe mehr" erhalten Sie  20 %…

mehr dazu