©
© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Roberg Maybach: Familien-Wanderung mit Picknick in der Vitalwelt Bad Schallerbach.
Eine Familie sitzt in der grünen Wiese und genießt ein Picknick. Der Junge flechtet der Mama eine Blume ins Haar.
Suche
Oberösterreich

Auf den Spuren der Waldbahn ab Reichraming, Hintergebirgsradweg


GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 4462 Reichraming
Zielort: 4462 Reichraming

Dauer: 3h 45m
Länge: 45,7 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 522m
Höhenmeter (abwärts): 522m

niedrigster Punkt: 349m
höchster Punkt: 881m
Schwierigkeit: leicht
Kondition: schwer
Panorama: Traumtour

Wegbelag:
Asphalt, Schotter

powered by TOURDATA

Kurzbeschreibung:

Radtour am Hintergebirgsradweg mit geringen Steigungen bis Weißwasser und kurzem, steileren Anstieg auf den Hirschkogel, danach Abfahrt nach Brunnbach.
Geöffent: 15. April -  Ende Oktober!



Erlebniswert: ******



Empfohlene Jahreszeiten:

  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober



Eigenschaften:

  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit
  • familienfreundlich
  • kulturell / historisch

Beschreibung:

Auf der ehemaligen Trasse der Waldbahn führt der Radweg in das Reichraminger Hintergebirge, ins Herz des Nationalpark Kalkalpen. Die Runde umfasst 46 abenteuerliche Kilometer, die Höhendifferenz beträgt 522 Höhenmeter. Vom Parkplatz Anzenbach bis zur bewirtschafteten Klaushütte ist die Strecke auch gut für Familien mit Kindern geeignet - wenig Steigung!


Von der Klaushütte verläuft die Radtour entlang dem Großen Bach zum Annerlsteg und nach Weißwasser. Hier sind 23 Kilometer geschafft. Viele Biker machen hier kehrt, um die Rückfahrt entlang der grünen und ursprünglichen Bäche ein weiteres Mal zu genießen. Wer aber die Rundtour über Brunnbach fahren möchte, braucht nun ein wenig Kondition. Auf knapp 5 Kilometer sind 200 Höhenmeter zum Hirschkogelsattel zu bewältigen. Von dort geht es dann kilometerlang bergab nach Brunnbach und weiter dem Plaißabach folgend retour zur Maieralm, wo sich die Runde schließt. Am schon bekannten Weg radeln wir zurück zum Ausgangspunkt.


 



Wegbeschreibung:

Vom Ausgangspunkt am Bahnhof in Reichraming radeln wir ins Ortszentrum von Reichraming. Nun geht es immer dem Reichramingbach entlang auf der Anzenbachstraße bis zum Parkplatz Anzenbach. Hier trennt sich der Weg von der öffentlichen Straße, rechts abbiegen auf die Waldbahnstraße hinein ins Hintergebirge. Ohne merkliche Steigung radeln wir zur Abzweigung Maieralm. ACHTUNG! Lass dich nicht vom Bachverlauf täuschen. Wir überqueren den Plaißabach und folgen rechts dem Großen Bach.


Nach ca. 1 1/4 Stunden Fahrzeit (und ca. 14,5 Kilometer ab Bahnhof Reichraming) sind wir beim einst bedeutendsten Triftbauwerk im Hintergebirge angelangt. Die Große Klause ist die älteste Klause im Hintergebirge. Für die Triftstrecke von 11,6 Kilometern bis zum Schallauer-Rechen in Reichraming brauchte das Holz eine Stunde. Zwischen den zwei Tunnels kannst du an einem nachgebauten Stück Triftsteig zur Klamm absteigen.


Nun trennen uns nur noch wenige Meter von der Klaushütte. 1758 erbaut diente sie den Holzknechten als Unterkunft. Heute ist sie eine ÖBf-Versorgungsstation für durstige und hungrige Radfahrer und Wanderer. Die Klaushütte ist von 1. Mai bis Mitte Oktober (je nach Witterung) jeweils Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen von 9 bis 19 Uhr geöffnet.


Wir radeln zwischen Bärenmauer und Teufelsgraben den Großen Bach entlang, an der Keixen vorbei, bis wir zum Eingang der Großen Schlucht kommen. Zur Rast finden wir hier am Annerlsteg eine kleine Hütte.


Tipp! Hier am Annerlsteg kann man in den Triftsteig einsteigen. Dieser gut versicherte, ca. 2 Kilometer lange Schluchtklettersteig folgt dem alten Verlauf des ehemals nur mit schmalen Holzstegen ausgestatteten Triftsteiges. Von hier aus haben die kühnen Holzknechte die Holzstämme bei Hochwasser durch die Schluchten nach Reichraming an die Enns getriftet.


Für den schmalen, stellenweise sehr ausgesetzten Steig ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Nur für Geübte empfehlenswert! Retour zum Ausgangspunkt am Annerlsteg gelangt man über die Forststraße und einige lange Tunnels.


Unser Radweg führt uns nun durch einige längere Tunnels der ehemaligen Waldbahn. Bei Kilometer 20 triffst du auf den Schleierfall (Wasserfall), hier fällt der Hochlachtbach  zum Schwarzen Bach ab. Wir radeln weiter zwischen Hörndlmauer und Preflingkogel entlang des Schwarzen Baches bis nach Weißwasser.
Es ist kaum vorstellbar, dass hier in Weißwasser einst einige hundert Menschen lebten, die sogar eine eigene Schule und ein Geschäft hatten. Hier entstand für den Bauxit-Bergbau im Gebiet Blaberg, Prefing und Schwarza eine größere Ansiedlung für Arbeiter.
Ab Weißwasser ist ein wenig Kondition gefragt. Auf knapp 5 Kilometern sind 200 Höhenmeter zum Hirschkogelsattel zu bewältigen. Oben angelangt nützen wir die Gelegenheit zur Rast.


TIPP! Von hier aus bietet sich ein Abstecher auf die bewirtschaftete Anlaufalm an, ca. 30 Gehminuten über den Wanderweg zur Alm oder mit dem Rad rund um den Sonnberg gut 5 Kilometer zur Alm. Die Anlaufalm ist von 1. Mai bis Ende Oktober bewirtschaftet.


Vom Hirschkogelsattel geht es nun kilometerlang nur noch bergab in die kleine Ortschaft Brunnbach. Als erstes wirst du den Brunnbachstadl sehen, hier biegst du links zu und folgst der Straße weiter dem Plaißabach entlang, leicht abfallend, bis du wieder zur Maieralm kommst. Hier schließt sich der Rundweg und retour geht es am schon bekannten Weg zum Parkplatz Anzenbach und weiter nach Reichraming.


Hinweis Systemfehler: Anstiegsspitzen zwischen Kilometer 18 - 21 sind real nicht vorhanden, die Strecke führt eben durch Tunnels der ehemaligen Waldbahnstraße hindurch. (Gesamtstrecke 46 Kilometer, Anstieg ca. 522 Höhenmeter)


 


Bitte beachten: Das Radfahren und Mountainbiken im Nationalpark Gebiet ist in der Zeit von 15. April bis 31. Oktober 2 Stunden nach Sonnenaufgang bis 1 Stunde vor Sonnenuntergang erlaubt! Einige Radwege sind gleichzeitig als Wanderwege oder Reitwege ausgewiesen. Rechnen Sie immer mit entgegenkommenden Wanderern oder Reitern!



Tipp des Autors:
Bitte vergessen Sie nicht die Tour bevor es losgeht „offline“ zu speichern (rechts oben), da der Handyempfang in der Waldwildnis des Nationalparks nicht immer vorhanden ist.

Sicherheitshinweise:
Bitte beachten Sie: Das Radfahren und Mountainbiken im Nationalpark Gebiet ist nur in der Zeit von 15. April bis 31. Oktober 2 Stunden nach Sonnenaufgang bis 1 Stunde vor Sonnenuntergang gestattet! Ausnahme ist der Langfirst-Mountainbikeweg, hier beginnt die Bike-Saison erst ab 1. Juni. Das Radfahren und Mountainbiken ist nur auf markierten Routen gestattet. Einige Radwege sind gleichzeitig als Wanderwege oder Reitwege ausgewiesen. Rechnen Sie immer mit entgegenkommenden Wanderern oder Reitern!

Ausrüstung:

Fahrrad, Mountainbike, Fahrradhelm, Getränke und Verpflegung für unterwegs


Für heiße Sommertage – Badesachen einpacken! Entlang des Weges kann man immer wieder zum Bach absteigen und an sonnigen Schotterbänken rasten oder ein erfrischendes Bad im glasklaren Wasser nehmen.


 


Mehr Infos findet ihr auf www.kalkalpen.at


und unter www.facebook.com/waldwildnis!



Weitere Infos und Links:

e-Bikeverleih_emobility


www.brunnbachschule.at/brunnbachstadl


 


 


 

Ausgangspunkt: Bahnhof Reichraming oder Parkplatz Anzenbach bei Reichraming
Zielpunkt: Klaushütte, Parkplatz Anzenbach oder Bahnhof Reichraming

Weitere Informationen:
  • Rundweg
  • Verpflegungsmöglichkeit

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Anlaufalm

Anlaufalm

Die bewirschaftete Anlaufalm liegt im Reichraminger Hintergebirge und ist über Wanderwege und mit dem Mountainbike gut erreichbar.(Für Übernachtung bitte telefonisch voranmelden)E-Bike aufladen: Auf Anfrage während der Hüttenöffnungszeiten über Steckdose möglich. Zur Betankung von E-Bikes eigenes Ladekabel mitnehmen.  …

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Mediendatei

Bäckerei - Café - Hohlrieder Reichraming

Bäckerei - Café - Hohlrieder Reichraming

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Mediendatei

Bahnhof Reichraming

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
hier geht´s zum Biwakplatz Weißwasser am Saigerinbach

Biwakplatz Weißwasser

Der Nationalpark Biwakplatz Weißwasser liegt im Reichraminger Hintergebirge in Weißwasser unweit des Hintergebirgsradweges am Saigerinbach. Geöffnet 15. Mai bis 31. OktoberSchlafplätze Platz für zirka 13 Zwei-Personen-Zelte    GRUPPEN BITTE UM VORANMELDUNG!Information Nationalpark…

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Murbodner Rinder weiden am Blahberg © Nationalpark Kalkalpen Sieghartsleitner

Blahbergalm

Die Blahbergalm liegt im Reichraminger Hintergebirge. Sie ist über den Knappensteig im Reichraminger Hintergebirge aus zu erwandern, ebenso ist ein Zustieg vom Hengstpaß aus über die  Dörflmoaralm und Ahornsattel möglich. Die Blahbergalm liegt im Reichraminger Hintergebirge ist an…

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Dirnbach-Kapelle

Dirnbach-Kapelle

©
© (c) http://www.nationalparkregion.com/
E-Mobility Reichraming

E-Bike Verleih Reichraming, E-Mobility

e-mobility E-Bike Verleih  ÖffnungszeitenNur bei Schönwetter geöffnet! Von Mai bis September, jeden Sa/So/Feier- und Zwickeltag und durchgängig in den Ferien, jeweils von 08:00 bis 12:00 Uhr(Radrückgabe bis 18:00 Uhr)Vorreservierung empfohlen! Außerhalb der Öffnungszeiten gegen…

Mediendatei

Ende Triftsteig

Ende des Triftsteig im Hintergebirge Der Triftsteig beginnt twa 100m nach dem "Schleierfall" (unmittelbar bei der nächsten Brücke zum Tunnel) bei der Brücke. Man durchquert auf- und absteigend am rechten Bachufer etwa 2 km die wildromantische Schlucht bis zum Zusammentreffen mit der…

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
ENERGIE AG OÖ PARTNERLADESTATIONEN

E-Tankstelle Brunnbachstadl

Schukosteckdose + 3-polig / 3,7 KW /  kostenlos tankenZur Betankung von E-Bikes eigenes Ladekabel mitnehmen!  ENERGIE AG OÖ PARTNERLADESTATION, Brunnbach

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
ENERGIE AG OÖ PARTNERLADESTATIONEN

E-Tankstelle Schallau, Reichraming

Schukosteckdose + 3-polig / 3,7 KW /  kostenlos tankenZur Betankung von E-Bikes eigenes Ladekabel mitnehmen!  ENERGIE AG OÖ PARTNERLADESTATION / Gemeinde Reichraming

©
© <a href="http://www.kalkalpen.at">Nationalpark Kalkalpen</a> / Nationalpark Kalkalpen
Große Klause

Große Klause

Die Große Klause ist die älteste Klause im Hintergebirge. Für die Holztriftstrecke von 11,6 Kilometer bis zum Schallauer Rechen in Reichraming brauchte das Schwemmholz von hier aus eine Stunde. 1937 wurde das letzte mal getriftet.

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Große Schlucht © Buchner

Große Schlucht, Reichraminger Hintergebirge

Der Große Bach hat sich über Jahrtausende tief ins Gestein eingeschnitten und eine beeindruckende Schlucht geschaffen. Zwischen Schleierfall und Annerlsteg befindet sich der engste und interessanteste Teil der Schlucht. Durch die Große Schlucht hindurch führt der Trifsteig. Dieser…

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Brunnbachstadl

Jausenstation Brunnbachstadl

Der Brunnbachstadl liegt in der kleinen ruhigen Ortschaft Brunnbach. Die gemütliche Jausenstation ist an Wochenenden von Mai bis Mitte November geöffnet. Natürliche Küche - Typisch Brunnbachstadl: Ob eine kurze Rast, oder für eine ausgiebige Rast mit Brettljause, Stadlwurst oder…

©
© / Nationalpark OÖ Kalkalpen
Klaushütte, ÖBF Versorgungsstation am Hintergebirgsradweg © Sieghartsleitner

Klaushütte

Versorgungstation für Radfahrer und Wanderer am Hintergebirgsradweg und Etappe 2 am Buchensteig.  E-Bike aufladen: Auf Anfrage während der Hüttenöffnungszeiten über Steckdose möglich. Zur Betankung von E-Bikes eigenes Ladekabel mitnehmen.  Die urige Holzknechthütte wurde 1758 erbaut…

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Mediendatei

Parkplatz Anzenbach Nr. 5

Parkplatz Anzenbach, Reichraming 

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Parkplatz beim Anzenbach Schranken, Reichraminger Hintergebirge

Parkplatz Anzenbach Schranken Nr. 6

Parkplatz Anzenbach Schranken, ReichramingKoordinaten: 47.851239 N 14.459645 E Parkplatz Anzenbach (Schranken), Toilettenanlage und Infopoint vor OrtGebührenpflichtig von 1. Mai bis 31. Oktober

©
© <a href="http://www.kalkalpen.at">Nationalpark Kalkalpen</a> / Nationalpark Kalkalpen
Brunnbachstadl

Parkplatz Brunnbachstadl

Parkplatz beim BrunnbachstadlKoordinaten:  47.823507 N 14.511870 E Toilettenanlage im BrunnbachstadlAnhängertauglich

©
© <a href="http://www.kalkalpen.at/">Nationalpark Kalkalpen</a> / Nationalpark OÖ Kalkalpen
Parkplatz bei Dirnbachkapelle

Parkplatz Dirnbach Nr. 2

Der Parkplatz Dirnbach liegt gegenüber der Kapelle, der Parkplatz ist gebührenfrei!

Mediendatei

Parkplatz Weißenbach Nr. 4

Parkplatz Weißenbach, ReichramingKoordinaten: 47.855811 N 14.454379 E Parkplatz Weißenbach in Reichraming, Toilettenanlage und Infopoint Gebührenpflichtig von 1.Mai bis 31. Oktober

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Schleierfall

Schleierfall - Hintergebirgsradweg

Schleierfall am Hintergebirgsradweg

©
© <a href="http://www.kalkalpen.at">Nationalpark Kalkalpen</a> / Nationalpark Kalkalpen
Seilsteg über den Reichramingbach

Seilsteg über den Großen Bach

Über die 37 Meter lange Hängebrücke überquerst du den Großen Bach

©
© <a href="http://www.kalkalpen.at">Nationalpark Kalkalpen</a> / Unbekannt
Bahngarnitur der alten Waldbahn

Waldbahn-Garnitur

Bereits 1912 wurde im Weißenbachtal eine einfache Rollbahn zum Holztransport errichtet. Über diese Strecke ist wenig überliefert, außer, dass der Betrieb ohne Maschinenkraft erfolgte. Der Anstoß zum Bau der Hauptstrecke der Waldbahn kam 1916, als im Brunnbach- und Weißwassergebiet vom Wind 70.000 fm Fichten…

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Mediendatei

WC Anzenbachschranken

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Mediendatei

WC Reichraming - Forsteralm

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Mediendatei

WC Weißenbach

©
© <a href="http://www.kalkalpen.at">Nationalpark Kalkalpen</a> / Unbekannt
Weißenbach Kapelle

Weißenbach Kapelle

Die Weißenbach Kapelle ist eine der wenigen Überreste der verschwundenen Siedlungen im Reichraminger Hintergebirge. Die 1999 renovierte Kapelle wurde 1828 erbaut und war an Sonn- und Feiertagen Mittelpunkt des dörflichen Lebens.

Erreichbarkeit / Anreise

Anfahrt

Über die Eisenbundesstraße (B115)


von 4400 Steyr - 4452 Ternberg - 4462 Reichraming Ortsmitte - Ortsteil Dirnbach - Parkplatz Anzenbach


von 3335 Weyer - 4463 Großraming - 4462 Reichraming Ortsmitte - Ortsteil Dirnbach - Parkplatz Anzenbach



Öffentliche Verkehrsmittel
Anreise mit der Bahn bis Bahnhof Reichraming möglich

Parken

Parkplätze im Ortszentrum von Reichraming


Parkplatz Schallau (Gebührenfrei)


Parkplatz Dirnbach (Gebührenfrei!)


Parkplatz Weißenbach, Toilettenanlage und Infopoint vor Ort
Gebührenpflichtig von 1. Mai - 31. Oktober


Parkplatz Anzenbach bei Reichraming, Toilettenanlage und Infopoint vor Ort
Gebührenpflichtig von 1. Mai - 31. Oktober

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
günstigste Jahreszeit
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Auf den Spuren der Waldbahn ab Reichraming, Hintergebirgsradweg
Tourismusverband Steyr und die Nationalpark Region
Stadtplatz 27
4400 Steyr

+43 7252 53229
info@steyr-nationalpark.at
www.steyr-nationalpark.at/
http://www.steyr-nationalpark.at/

Gegenüber Usern

1.    Die vorgestellten Touren zum Wandern, Walken, Rad- bzw. Rennradfahren, Mountainbiken, Motorradfahren, Reiten, Klettern, Langlaufen, Gehen von Ski- oder Schneeschuhtouren etc. sind als unentgeltliche Tourenvorschläge zu sehen und dienen ausschließlich der unverbindlichen Information. Wir haben keine Absicht, mit Usern dieser Website einen Vertrag abzuschließen. Durch die Nutzung der Daten kommt kein Vertrag mit uns zustande.


Die Daten dürfen lediglich zum privaten Gebrauch verwendet werden; jede kommerzielle Nutzung ist unzulässig. Insbesondere ist es nicht gestattet, die Daten auf kommerziell betriebenen Webseiten, Tauschplattformen, etc. anzubieten oder daraus kommerzielle Produkte zu entwickeln. Durch den Download erhält kein User Rechte an den betreffenden Daten.


Die eingestellten Tourenvorschläge wurden mit größter Sorgfalt erhoben; trotzdem übernehmen wir keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.


Wir weisen darauf hin, dass sämtliche auf dieser Website enthaltenen Tourenvorschläge bzw. die damit in Zusammenhang stehenden Daten und Informationen nicht von uns eingestellt wurden, sondern von dritten Personen (§ 16 ECG). Wir haben keinen Einfluss darauf, ob die darin gemachten Angaben (wie Distanz, Schwierigkeitsgrad, Höhenmeter, Beschreibung, etc.) authentisch, richtig und vollständig sind. Eine Prüfung dieser fremden Inhalte durch uns erfolgt nicht. Aus diesem Grund übernehmen wir keine Haftung für die Authentizität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.


Bauliche Maßnahmen oder sonstige Einflüsse (z.B. Vermurung, o.ä.) können zu zeitweiligen oder dauerhaften Änderungen der Strecke führen (z.B. Wegreißen einer Brücke, o.ä.). Möglicherweise ist die Strecke solcher Art ganz oder teilweise nicht mehr befahrbar.


Die Verwendung der Daten sowie das Benutzen (Befahren, Begehen, Bereiten etc.) der vorgeschlagenen Touren bzw. des Wegenetzes erfolgt daher auf eigene Gefahr in eigener Verantwortung. Der Nutzer ist insbesondere für die Routenauswahl, die Orientierung im Gelände, die Einhaltung der Verkehrsvorschriften, die Ausstattung und Ausrüstung für in Punkt 1. angeführte Touren (z.B. seines Fahrrades, etc.), das Tragen eines Helms, die Einschätzung der persönlichen Leistungsfähigkeit, die Einschätzung von Gefahren und die Einhaltung einer angemessenen Geschwindigkeit selbst verantwortlich. Wir schließen jede wie immer geartete Haftung für die durch die Verwendung der vorgeschlagenen Touren entstandenen Schäden, insbesondere für Unfälle, aus.


2.    Manche Touren führen über Straßen, auf denen üblicher Verkehr herrscht. Bitte beachten Sie, dass dadurch ein erhöhtes Gefahrenpotential besteht, das durch entsprechende Vorsicht und richtiges Einschätzen und Umsetzen der eigenen Fähigkeiten vermieden werden kann. Benutzen Sie deshalb eine Ihnen unbekannte Tour langsam und mit besonderer Vorsicht. Achten Sie ständig auf mögliche Gefahrenquellen und beobachten Sie durchgängig den Verkehr. Verlassen sie die beschriebenen Routen nicht.


Die allfällige Nutzung von Privatstraßen, insbesondere Forststraßen und landwirtschaftlichen Güterwegen, kann rechtlichen Beschränkungen unterliegen, die zu beachten und einzuhalten sind.


Es gelten die Regeln der Straßenverkehrsordnung. Jeder Nutzer (z.B. Radfahrer, Motorradfahrer) ist in eigener Verantwortung für die Einhaltung dieser Regeln, für den ordnungsgemäßen Zustand seines Fahrrades / Fahrzeuges und dessen ausreichender Ausstattung (Licht, Bremsen, etc.) zuständig. Jeder Nutzer hat zudem in eigener Verantwortung für die Einhaltung einer den Umständen und dem eigenen Können angemessenen Geschwindigkeit und eines ausreichenden Abstandes zum Vordermann zu sorgen. Wir raten ausdrücklich dazu, stets auf Sicht zu fahren, einen Helm und reflektierende Kleidung (o.ä.) zu tragen sowie eine zulässige Fahrradbeleuchtung zu verwenden.


3.    Sämtliche Touren erfordern eine sehr gute körperliche Konstitution und Kondition sowie eine ausführliche Vorbereitung. Wir empfehlen ausdrücklich, die Touren nur bei optimaler Gesundheit zu fahren.


Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Unfall- und Haftpflichtversicherung. Verwenden Sie einen Fahrrad-Computer, der die Tageskilometer anzeigt und auf das jeweilige Vorderrad geeicht ist.


4.    Speziell für Mountainbiker - Fair Play Regeln:


Mountainbiken gehört zu den schönsten Freizeitsportarten in freier Natur. Beim Biken und auf Mountainbiketouren lassen sich Berge und Seen, Almen und Hütten ganz neu erfahren. Einige Regeln für das Fair Play im Wald helfen, beim Mountainbiken konfliktfrei unterwegs zu sein.


a.    Fußgänger haben Vorrang: Wir nehmen Rücksicht und sind freundlich zu Fußgängern und Wanderern. Bei Begegnungen benützen wir die Fahrradklingel und fahren langsam vorbei. Ohnehin meiden wir stark begangene Wege. Rücksicht auf die Natur: Wir hinterlassen keine Abfälle.

b.    Auf halbe Sicht fahren: Wir fahren mit kontrollierter Geschwindigkeit, bremsbereit und auf halbe Sicht, besonders bei Kurven, weil jederzeit mit Hindernissen zu rechnen ist. Fahrbahnschäden, Steine, Äste, zwischengelagertes Holz, Weidevieh, Weideroste, Schranken, Traktor-Forstmaschinen, Fahrzeuge von Berechtigten sind Gefahren auf die wir gefasst sein müssen.

c.    ‚Don´t drink and drive!’ Kein Alkohol auch beim Mountainbiken. Rücksicht an der Raststation (Umgang mit Radständer, verschmutzten Schuhen oder Kleidung).

Erste Hilfe leisten ist Pflicht!

d.    Markierte Strecken, Fahrverbote und Sperren: Halte dich an markierte Strecken und Absperrungen und akzeptiere, dass diese Wege primär der land- und fortwirtschaftlichen Nutzung dienen!

Sperren sind oft unvermeidbar und in deinem eigenen Interesse. Rad fahren abseits der Route und außerhalb der freigegebenen Zeiten ist strafbar und macht uns zu illegalen Bikern.

e.    Wir sind Gäste im Wald und benehmen uns wie Gäste, auch gegenüber dem Forst- und Jagdpersonal. Beim Mountainbiken sind Handy und Musik-Player tabu! Volle Aufmerksamkeit ist gefragt.

f.    Vermeiden wir unnötigen Lärm. Aus Rücksicht auf die frei lebenden Tiere fahren wir nur bei vollem Tageslicht. Wir fahren prinzipiell immer (auch bergauf) mit Helm! Notfallpaket mitnehmen: Wir führen immer ein Reparaturset und Verbandszeug mit.

g.    Richtige Selbsteinschätzung: Wir überfordern uns selbst weder in fahrtechnischer noch in konditioneller Hinsicht. Nimm Rücksicht auf den Schwierigkeitsgrad der Stecke und schätz deine Erfahrungen und dein Können als Biker genau ein (Bremsen, Klingel, Licht)!

h.    Weidegatter schließen: Wir nähern uns dem Weidevieh im Schritttempo und schließen nach der Durchfahrt sämtliche Weidegatter. Vermeiden wir Flucht- und Panikreaktionen der Tiere. Dem Vergnügen und der sportlichen Herausforderung auf dem Berg und im Wald steht damit nichts mehr im Wege!

i.    Straßenverkehrsordnung: Auf allen Mountainbikestrecken gilt die Straßenverkehrsordnung (StVO), die wir einhalten. Unser Rad muss deshalb technisch einwandfrei und der Straßenverkehrsordnung entsprechend ausgestattet sein, also mit Bremsen, Klingel, Licht. Wir kontrollieren und warten unsere Mountainbikes ohnehin regelmäßig.


5.    Für Inhalte externer Internetseiten übernehmen wir keine Verantwortung; insbesondere übernehmen wir keine Haftung für deren Aussagen und Inhalte. Zudem nehmen wir keinen Einfluss auf Gestaltung und Inhalte der Seiten, zu denen man von www.ausflugstipps.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf www.ausflugstipps.at verwiesen wird. Eine laufende Kontrolle von Seiten, zu denen man von www.ausflugstipps.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf www.ausflugstipps.at verwiesen wird, erfolgt nicht. Wir machen uns den Inhalt von Seiten, zu denen man von www.ausflugstipps.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf www.ausflugstipps.at verwiesen wird, auch nicht zu eigen. 

 

Gegenüber Bloggern

BITTE BEACHTEN SIE:

1. Jede Ihrer Empfehlungen eines Tourenvorschlages zum Wandern, Walken, Rad- bzw. Rennradfahren, Mountainbiken, Motorradfahren, Reiten, Klettern, Langlaufen, Gehen von Ski- oder Schneeschuhtouren etc. sowie sonstigen Angaben und Informationen erfolgen unentgeltlich. Wir übernehmen dafür, insbesondere für die Richtigkeit der Informationen, ebenso wenig eine Haftung wie für jegliche aus der Verwendung Ihres Tourenvorschlages durch einen Dritten (insbesondere durch Nutzer dieser Website) wie immer geartete Folgen. Die von Ihnen eingestellten Tourenvorschläge sowie sonstigen Angaben und Informationen werden von uns zu keinem Zeitpunkt überprüft.

Wir haben keine Absicht, mit Personen, die Tourenvorschläge sowie sonstigen Angaben und Informationen auf dieser Website einstellen, einen Vertrag abzuschließen. Durch das Einstellen von Daten (Informationen) kommt kein Vertrag mit uns zustande.

Mit der Empfehlung eines Tourenvorschlages übernehmen Sie eine besondere Verantwortung gegenüber anderen Sportlern. Bitte nehmen Sie diese Verantwortung ernst und beschreiben Sie Ihren Tourenvorschlag mit größtmöglicher Sorgfalt nach bestem Wissen und Gewissen. 

 

2. Ihre Tourenvorschläge haben daher in klarer und unmissverständlicher Art und Weise zumindest folgende Kriterien zu beinhalten und ausreichend zu beschreiben:

• Startpunkt

• Detaillierte Streckenbeschreibung

• Distanz/Gesamtlänge 

• Schwierigkeitsgrad

• Gefährliche Stellen

• Durchschnittliche Fahrdauer

• Höhenmeter

• Endpunkt.

Wenn möglich, geben Sie zudem ein Höhenprofil an.

 

3.Mit dem Einstellen der Empfehlung eines Tourenvorschlages durch Sie erteilen Sie uns den Auftrag, Ihren Tourenvorschlag bzw. die von Ihnen gemachten Angaben auf unserer Website zu speichern und Dritten, insbesondere Usern dieser Website, dauerhaft zugänglich zu machen. Wir behalten uns vor, die von Ihnen eingestellten Tourenvorschläge und sonstigen Angaben bzw. Informationen jederzeit ohne Angabe von Gründen ganz oder teilweise zu sperren oder zu löschen. Hieraus erwachsen Ihnen keine wie immer gearteten Ansprüche.

Vielen Dank für Ihr Bemühen !

 

4. Für Inhalte externer Internetseiten übernehmen wir keine Verantwortung; insbesondere übernehmen wir keine Haftung für deren Aussagen und Inhalte. Zudem nehmen wir keinen Einfluss auf Gestaltung und Inhalte der Seiten, zu denen man von www.ausflugstipps.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf www.ausflugstipps.at verwiesen wird. Eine laufende Kontrolle von Seiten, zu denen man von www.ausflugstipps.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf www.ausflugstipps.at verwiesen wird, erfolgt nicht. Wir machen uns den Inhalt von Seiten, zu denen man von www.ausflugstipps.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf www.ausflugstipps.at verwiesen wird, auch nicht zu eigen.

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 4462 Reichraming
Zielort: 4462 Reichraming

Dauer: 3h 45m
Länge: 45,7 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 522m
Höhenmeter (abwärts): 522m

niedrigster Punkt: 349m
höchster Punkt: 881m
Schwierigkeit: leicht
Kondition: schwer
Panorama: Traumtour

Wegbelag:
Asphalt, Schotter

powered by TOURDATA