Oberösterreich

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, den Oberösterreich Ausflugs-Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Wiederruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Skitour von Oberweng ins Holzerkar

Eine klassische Frühjahrsskitour. Alles wächst und blüht in den Ebenen des Alpenvorlandes. Bergschuhe und Mountainbike lösen mehr und mehr die Tourenski als Sportgeräte ab. Auch wir wollen den Winter gebührend verabschieden - mit einer zünftigen Skitour ins Holzerkar.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.
zu zweit
allein

von Sabine Neuweg und Alois Peham

 

Ausgangspunkt ist der ehemalige Berggasthof Grosshütte in Oberweng. Das Hochplateau über dem Garstnertal ist allein schon die Anreise wert. Auf dem Aussichtsbalkon über den grünen Tälern zeigen sich die weißen Gipfel von Sengsengebirge und Totem Gebirge in verführerischer Schönheit. Zusätzlich präsentiert sich auch der Gr. Pyhrgas von seiner besten Seite. Ihm und vor allem seinen Felsflanken werden wir bei dieser Tour noch sehr nahe kommen.

 

Man folgt zuerst dem markierten Weg in Richtung Gowilalm, allerdings meist schon mit den Skiern auf dem Rucksack. Über einen Sattel leicht abfallend ist nach einer knappen Stunde die Holzeralm erreicht. Noch liegt kalter Schatten zwischen den Felswänden. Ein mächtiges Schotterkar, bis weit ins Frühjahr hinaus von Schnee bedeckt, führt gleichmäßig steil hinauf in den imposanten Felskessel zwischen Gr. und Kl. Pyhrgas. Hier wird es kurzzeitig flacher und man sieht gut die Spur bis zum Ende dieses natürlichen Amphitheaters. Steile Felswände begrenzen das Holzerkar und nach links hinauf geht es weiter bis zum Skidepot unterhalb der Felsen. Erst spät am Tag kommt die Sonne in den letzten Hang und entsprechend hart ist oft der Schnee. Brocken von Lawinenresten erschweren den Aufstieg zusätzlich. Hier sind Harscheisen eine gute Hilfe um sicher nach oben zu kommen. Der letzte Anstieg zum Grat ist je nach Verhältnissen mäßig bis sehr schwierig, der Blick zum Scheiblingstein jedenfalls gewaltig. Die Tour ist aber auch ohne diese letzte Kletterei – nur bis in den Karboden des Holzerkars – ein Erlebnis. Für die Abfahrt sucht man sich oben je nach Tageszeit den optimal aufgefirnten Hang. Der untere Teil der Abfahrt, inzwischen auch in der Sonne, kann dann noch zum finalen Genusstrip in den Frühling werden.

Daten und Fakten

Ausgangspunkt:Grosshütte in Oberweng

Anreise: den Parkplatz beim ehemaligen Gasthaus Pyhrgasblick (Grosshütte) erreicht man auf der Straße nach Oberweng, die kurz vor Spital/Pyhrn von Windischgarsten kommend abzweigt

Charakteristik:schöne Frühjahrstour in den eindrucksvollen Felskessel des Holzerkars, großteils Spitzkehrengelände, Harscheisen mitnehmen, der höchste Punkt sind die Felsen unter dem Grat, bei guten Verhältnissen kann dieser durch eine steile Rinne mit anschließender kurzer Kletterei erstiegen werden, Schwierigkeit III, Lawinengefahr: je nach Verhältnissen und Schneelage gering bis hoch

Zeiten & Höhen: Gehzeit: 3 Stunden, Höhendifferenz: 900 m, Parkplatz Grosshütte (1017 m) – Skidepot Holzerkar (1800 m)

Einkehr:Gasthöfe in Spital/Pyhrn und Windischgarsten

Karten: ÖK-BEV Nr. 99

Dazu passt: