Oberösterreich

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, den Oberösterreich Ausflugs-Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Wiederruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Skitour auf den Wasserklotz

Gewaltige Föhnwolken bauen sich über den Haller Mauern auf und vervollständigen sich mit den aus den talfeuchten Nebelfetzen herausragenden Bergkuppen des Hintergebirges zu einem eindrucksvollen Gipfelbild.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.
zu zweit
allein

Von Sabine Neuweg und Alois Peham

Am Parkplatz bei der Zickerreith kurz vor der Anhöhe des Hengstpasses ist schon lebhaftes Hantieren der Skitourengeher im Gange. Viele kommen hierher um bei einer Halbtagesskitour diese herrliche Gegend am südlichen Rand des Hintergebirges zu erleben. Meist ist es der Schwarzkogel der angepeilt wird, aber auch die Tour auf den etwas niedrigeren Wasserklotz ist keine schlechte Wahl. Direkt bei der Almhütte der Zickerreith beginnt der Anstieg, der zunächst auf der Almstraße und weiter durch Wald hinaufführt bis zu den freien Wiesen der Kreuzau. Nicht nur Skitourengeher sind unterwegs, auch Schneeschuhwanderer stapfen höher meist bis zu den umliegenden Almen, einige auch hinauf zum Gipfel. Durch ein längeres Waldstück steigt man höher und noch ehe die Dörflmoaralm erreicht wird, biegt man auf einem Ziehweg nach Nordosten ab. In leichtem Auf und Ab umgeht man in meist freiem Gelände die steilen Westflanken des Astein. Über Waldschläge mit einigen steileren Passagen  zieht sich die vorhandene Spur hinauf  auf den Kamm, der den Astein mit dem Wasserklotz verbindet. Der letzte Aufschwung zum Gipfelkreuz gibt endlich die Blicke frei und bald steht man beim Kreuz und freut sich über die prachtvolle Aussicht. Nicht nur über das Hintergebirge, auch in die Haller Mauern mit dem Großen Pyhrgas und weit hinein ins Gesäuse zum Buchstein reichen die Schauerlebnisse.  Für die Abfahrt geht es ein Stück zurück am Kamm, um bald darauf über freie Waldstriche hinabzuschwingen bis ins Almgebiet.

Daten und Fakten

Ausgangspunkt: Parkplatz Zickerreith

Anreise: auf der Pyhrnautobahn bis Windischgarsten und über Rosenau auf den Hengstpass

Charakteristik: unschwierige Skitour, eine kurze steilere Passage vor dem Gipfelkamm, Schwierigkeit II, Lawinengefahr: mäßig, Ausrichtung: Nordwest

Zeiten & Höhen: Gehzeit: 2 Stunden, Höhendifferenz: 560 m, Parkplatz Zickerreith (980 m) – Wasserklotz (1505 m)

Einkehr: Gasthäuser in Rosenau und Windischgarsten, Nieslwirt in St. Pankratz

Karten: Kompass Nr. 70, ÖK-BEV Nr. 97

Dazu passt:

Rosenau – die Nationalpark-Gemeinde

Der landschaftlich wunderschöne Hengstpaß verbindet die Nationalpark-Gemeinde Rosenau am Hengstpaß mit dem ...

mehr dazu

Windischgarsten – Tradition trifft Moderne

Die Marktgemeinde Windischgarsten ist das Zentrum der Urlaubsregion Pyhrn-Priel. ​ Historische Herrenhäuser und ...

mehr dazu