Eine dreiköpfige Familie beim Wandern zum Brunnsteiner See in der Ferienregion Pyhrn-Priel.
Oberösterreich

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, den Oberösterreich Ausflugs-Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Wiederruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Bergtour zum Hochsalm in Steinbach am Ziehberg

Kasberg und Totes Gebirge bilden die Kulisse einer eindrucksvollen Kammwanderung, die über drei aussichtsreiche Berggipfel führt. Vorbei an der Waldandacht des “Zimmerten Brunnens” führt der Weg vom Hochsalm über den Mittagstein zum Pfannstein.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.
zu zweit
allein

von Sabine Neuweg und Alois Peham

Die kleine Ortschaft Steinbach am Ziehberg ist der Ausgangspunkt dieser langen Rundtour. Zwei Kilometer muss man auf der Straße Richtung Scharnstein zurücklegen, ehe man nach links in den Güterweg Tiergraben einbiegt, eine Brücke überquert und immer den Wegweisern Richtung Hochsalm folgt. Über einige Kehren der Zufahrtsstraße erreicht man die Jausenstation Obertiergraben. Auf einem Wiesenweg und dann durch Wald kommt man zu einer Forststraße. Bald erreicht man den von Scharnstein heraufkommenden Weg. Ab hier ist der Weiterweg hinauf auf den ersten Gipfel dieser Tour nicht mehr zu verfehlen. Mit einem kleinen Gipfelkreuz und einem uralten Vermessungsstein empfängt der Hochsalm die Bergwanderer. Jetzt sind auch schon die Gipfel vom Gr. Priel bis zum Schönberg ins Blickfeld gerückt. Der Weiterweg führt zunächst hinunter zum “Zimmerten Brunnen”, einer kleinen Andachtsstätte mit Rastbänken, wo dereinst ein Jäger in einer Fehde mit Wilderern aus höchster Gefahr gerettet wurde. Weiter steigt man durch immer lichter werdenden Wald hinauf zum nächsten Aussichtsgipfel, dem Mittagstein. Der weitere Verlauf der Tour ist von hier gut einzusehen. Der markierte Weg folgt im Wesentlichen dem Kammverlauf mit kleinen Abweichungen in die Flanken und ist gut erkennbar. Der Pfannstein, an dessen steiler Felsflanke der Weg zunächst vorbeiführt, ist am besten von Osten her zu ersteigen. Von seinem Gipfel hat man den besten Ausguck über die waldreichen Vorberge. Nicht weit unterhalb des Pfannsteins erreicht man das Almgelände der Gradnalm mit der schön gelegenen Almhütte. Für den Abstieg folgt man der Almstraße hinab bis zu einer Hütte. Hier zweigt ein Steig ab in den Lackergraben der weiter unten in eine Forststraße mündet, auf der man schließlich hinauswandert und in der Nähe des Kalkofens und des Gasthauses Krapfenmühle die Straße bei Steinbach wieder erreicht.

Daten und Fakten

Ausgangspunkt: Parkplatz in Steinbach am Ziehberg

Anreise: von Micheldorf oder Scharnstein nach Steinbach

Charakteristik: ausgedehnte Kammwanderung für konditionsstarke Geher. Die felsigen Gipfelbereiche weisen keine Schwierigkeiten auf, Getränke und Verpflegung mitnehmen, als Alternative kann man von Steinbach direkt zum Mittagstein aufsteigen und so die Runde um etwa zwei Stunden verkürzen.

Zeiten und Höhen: Gehzeit: 8 - 9 Stunden, Höhendifferenz: 1200 m, Steinbach (547 m) - Hochsalm (1405 m) - Mittagstein (1260 m) - Pfannstein (1423 m) - Gradnalm (1240 m) - Steinbach

Einkehr: Gradnalm, geöffnet von Anfang Mai bis Ende Oktober am Wochenende, keine Übernachtung, GH Krapfenmühle und GH Weitenau in Steinbach

Karten: Kompass Nr. 19, Freytag & Berndt Nr. 081

Dazu passt: