Eine dreiköpfige Familie beim Wandern zum Brunnsteiner See in der Ferienregion Pyhrn-Priel.
Oberösterreich

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, den Oberösterreich Ausflugs-Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Wiederruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Mountainbike-Tour von Bad Ischl ins Ausseerland

Immer der Traun entlang folgten wir dem Fluss durch einsame Täler nach Bad Aussee. Die abschließende Abfahrt durch das Rettenbachtal zurück nach Ischl muss man sich mit einem Anstieg zur Blaa Alm erst erarbeiten.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.
zu zweit
allein

von Sabine Neuweg und Alois Peham

Vom Bahnhof in Bad Ischl rollt man auf asphaltierten Wegen immer der Traun entlang aus der Stadt und weiter bis Lauffen. Hier haben wir den R 2 verlassen und sind für den Abschnitt bis Steeg meist dem Soleleitungsweg gefolgt. Vorsicht, Wanderer haben absoluten Vorrang. Ab dem Ortsende von Gschwand bleibt man auf der Straße und erreicht die Traunbrücke in Steeg, über die man zum Ostuferweg des Hallstätter Sees wechselt. Aussichtsreich führt dieser den See entlang.  Ab dem Gasthaus Seeraunzn geht es für Radfahrer auf einer Forststraße oberhalb des Sees weiter und schließlich erreicht man wieder den Weg, der hier teilweise auf Metallbrücken bis zum Bahnhof Hallstatt und weiter nach Obertraun führt. Wir haben mit einem kleinen Umweg über die idyllische Koppenwinkellacke das Gasthaus Koppenrast erreicht, ein guter Platz um zu einer ersten Rast einzukehren. Nicht nur wegen der ausgezeichneten Küche sondern auch weil es ab hier bergauf geht.  Hinein ins Koppental, auf einer Brücke über die Traun und weiter auf einer Forststraße hinauf zur Koppenstraße, auf der man dann den Bahnhof in Bad Aussee erreicht.

Gemütlicher geht es von hier weiter bis Altaussee, dann heißt es noch einmal kräftig in die Pedale treten, denn es steigt stetig an bis zur Mautstelle der Loserstraße und zur Blaa Alm. Wir hatten uns einen der heißesten Tage im Juli ausgesucht, und es war ein Wohltat, den Kopf unter dem sprudelnden Brunnenwasser bei der Blaa Alm abzukühlen. Von hier folgt man der Forststraße, die auf dem ersten Abschnitt steil, dann flacher werdend hinabführt zur weitläufigen Rettenbachalm. Das Ausrollen auf der immer leicht fallenden Straße hinaus zum Gasthaus Rettenbachmühle war ein wahrer Genuss, noch mehr der Abschluss im herrlich über dem Bach gelegenen schattigen Gastgarten der Rettenbachmühle. Entlang des Rettenbaches geht es schließlich zurück zum Ausgangspunkt in Bad Ischl.

„Hallstatt als Weltkulturerbe ist zum internationalen Ziel geworden. Das zeigen die zahlreichen Besucher aus Asien, die auch entlang des Ostuferweges unterwegs sind.“

Daten und Fakten

Ausgangspunkt: Beim Bahnhof Bad Ischl startet diese Tour und man kann somit auch bequem mit der Bahn anreisen. Wir sind von der Rettenbachmühle gestartet und entlang des Rettenbaches erreicht man die Ortschaft Rettenbach und von dort ebenfalls den Bahnhof.

Charakteristik: Längere, abwechslungsreiche Radtour auf teils asphaltierten, teils geschotterten Wegen. Der Salzkammergutradweg, in OÖ als R 2, in der Steiermark als R 19 beschildert, gibt bis Bad Aussee die Richtung vor. Ruppige Abfahrt von der Blaa Alm zur Rettenbachalm.

Varianten: Von Bad Aussee kann man auch mit der Bahn zurückfahren oder auf einer der zahlreichen beschilderten Mountainbikestrecken zwischen Pötschen und Rettenbachtal. Von Lauffen bis Steeg kann man statt der beschriebenen Variante auch weiter dem R 2 folgen.

Der Soleleitungsweg: Vom Salzberg in Hallstatt fließt die Sole in der von 1597 bis 1607 erbauten ältesten Pipeline der Welt bis Ebensee in die Saline. Mit Schautafeln und bestens beschildert erwandert man sich am Soleleitungsweg bei immer leichtem Gefälle über 39 Kilometer den Weg der Sole. Eine interessante Möglichkeit, den Spuren der Geschichte zu folgen.

Zeiten & Höhen: Fahrzeit: 4 - 5 Stunden, Distanz: 65 km, Höhenmeter: 700, Bad Ischl (469 m) – Bad Aussee (659 m) – Blaa Alm (902 m)

902 m: Die Blaa Alm ist der höchste Punkt dieser Radrunde durch das Salzkammergut. Erfrischend ist die Abkühlung für das Gesicht beim Brunnen vor dem Gasthaus, bei dem auch die Trinkflaschen nachgefüllt werden können. Auch eine Einkehr bietet sich an.

Einkehr: Zahlreiche gute Einkehrmöglichkeiten stehen den Radfahrern zur Verfügung. Es beginnt mit dem Steegwirt am Hallstättersee, setzt sich fort mit dem idyllisch gelegenen Gasthaus Seeraunzn, ein weiterer Tipp ist das Gasthaus Koppenrast, die Blaa Alm und am Ende der Tour das Gasthaus Rettenbachmühle

Internet: dachstein.salzkammergut.at, www.ausseerland.at

GPS: Garmin-GPS-Datei finden Sie auf www.nachrichten.at/freizeit-tipps/tourentipps

Karten: freytag & berndt Nr. 5281, Kompass Nr. 20

Dazu passt: