Oberösterreich

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, den Oberösterreich Ausflugs-Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Wiederruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Wanderung Steyregger Rundwanderung

Drei Gasthäuser lockten einst die Sonntagswanderer auf die Steyregger Rundtour. Eines davon, das Gasthaus Daxleitner, ist noch geblieben und liegt günstig zur Halbzeit der Wanderung. Pfenningberggipfel, Reichenbachtal und das ehemalige Kloster in Pulgarn runden diese Tour ab.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.
mit Hund
Schulen
zu zweit
mit Kind
allein

von Sabine Neuweg und Alois Peham

Den Ausgangspunkt der Tour erreicht man mit dem Auto oder besser noch mit der Bahn. Dann nämlich kann man bei der Haltestelle Pulgarn wieder in den Zug steigen und erspart sich den Weg von Pulgarn zurück nach Steyregg. Vom Bahnhof folgt man erst der Bahnhofstraße, weiter der Windeggerstraße und biegt dann nach rechts in die Siedlung Im Weih ab.  Schnell kommt man höher. Vor dem ehemaligen Gasthaus Hüttenbauer beginnt ein Karrenweg hinauf zu einer Asphaltstraße und kurz darauf hat man am Waldrand die Markierung des Weges Nr. 51 erreicht. Durch die schönen Wälder wandert man aufwärts, erreicht einen Bauernhof und bald die Straße Richtung Pfenningberg. Für den Weg auf den Gipfel orientiert man sich nach einem kurzen Waldstück an der links weggehenden oberen Forststraße, folgt dieser ein Stück nach Nordwest und auf Steigspuren steigt man schließlich hinauf zum Pfenningberggipfel. Neu sind die durch einen Kahlschlag frei gewordenen Blicke über Linz.  Man wandert weiter zum Drei-Buchen-Kreuz und folgt dann dem Weg nach rechts hinab zur Forststraße, die beim Gasthaus Daxleitner endet. Gemütlich ist die Rast im aussichtsreichen Gastgarten. Mit Blick zum Rücken des Hohensteins macht man sich dann auf den Weiterweg hinab ins Reichenbachtal. Hier die Route in Stichworten: Zufahrtsstraße Daxleitner, über die Lachstettnerstraße und weiter auf Güterweg, nach Bauernhaus geradeaus, Schotterweg bis zu Reiterhof, Asphaltstraße abwärts, rechts, durch ein Waldstück, links an Bauernhaus vorbei abwärts, Kreuzung rechts,  Waldrand entlang, links auf Zufahrtsweg über den Reichenbach. Ab hier folgt man dem Verlauf des Baches auf einem markierten Weg hinaus bis Pulgarn. Entlang der Pulgarn- und der Luftenbergstraße geht es zurück zum Ausgangspunkt.

Daten und Fakten

Ausgangspunkt: Parkplatz Ortseingang Steyregg oder Bahnhof Steyregg

Anreise: auf der B 3 von Linz

Charakteristik: kurzweilige Wanderung auf teilweise markierten Wegen und Nebenstraßen, meist das ganze Jahr über möglich

Zeiten & Höhen: Gehzeit: 3 Stunden, Höhendifferenz: Anstieg: 400 m, Steyregg (255 m) – Pfenningberg (616 m) – Pulgarn (440 m)

Einkehr:Gasthaus Daxleitner

Karten: Kompass Nr. 202, ÖK-BEV Nr. 4320

Buchtipp: Diese und 29 weitere Touren in und um Linz findet man im Buch:

Neuweg/Peham: Wandern mit der ganzen Familie. Ausflüge mit Kindern in Linz und Umgebung. Ueberreuter Verlag, Wien 2007

ISBN 978-3-8000-7291-0

GPS:Garmin, GPS-Datei zur Tour:

Dazu passt:

Steyregg

Die Stadtgemeinde Steyregg kann auf eine lange und bewegte Geschichte zurückblicken. Steyregg ist ein Erlebnis ...

mehr dazu