Familienausflug im Sommer auf die Schaunburg, Donauregion. Mama und Papa schlendern gemütlich durch das Burgtor während die beiden Söhne vor ihnen um die Wette laufen.
Oberösterreich

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, den Oberösterreich Ausflugs-Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Wiederruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Bergtour auf die Kremsmauer

Vom Kremsursprung auf den Gipfel der Kremsmauer sind es 1050 Höhenmeter Luftlinie. Bei der Rundtour über das Törl und weiter zur Gradnalm kommen aber noch einige Anstiege dazu und summieren sich zu insgesamt 1400 Höhenmetern. Eine ungemein lohnende Tagestour für ausdauernde Bergfexe.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.
zu zweit
allein

von Sabine Neuweg und Alois Peham

Der Parkplatz nahe dem Kremsursprung bei Micheldorf ist der Ausgangspunkt dieser Rundtour. Den Schildern folgend überquert man die Krems und der Weg durch den Wald beginnt bald kräftig anzusteigen. Hoch über einem teilweise tief eingeschnittenen Graben schlängelt sich der Steig hinauf. Erst im Bereich der Parnstaller Alm wird es flacher und nach einer längeren Querung kommt man zu einer Wegkreuzung und folgt dem Schild hinauf zum Törl. Einige steile Passagen sind mit Seilen versichert und so kann man ohne größere Probleme das Felstor zwischen Falkenmauer und Pyramide erreichen. Ein schöner Platz für eine Rast, ehe man Richtung Steyrling zunächst etwa 100 Höhenmeter absteigt, um dann am letzten steilen Anstieg den herrlichen Gipfel der Kremsmauer zu erreichen. Tief unten entdeckt man das nächste Ziel dieser Bergtour, die Gradnalm. Abstieg zur Abzweigung nach Steyrling, Wiederanstieg zum Törl, hinab zur Wegkreuzung, das kennen wir schon vom Hinweg. Ab hier folgt man dann dem Weg Nr. 444, der sich unter den eindrucksvollen Felswänden der Falkenmauer hinüberschlängelt, nach Norden wendet und immer dem Kamm folgend zur Gradnalm führt. Wunderschöne Blicke in die einsame Waldlandschaft unter dem kleinen Gipfel des Rauhen Kalblings sind eine erste Belohnung, die von unzähligen Trollblumen gelb leuchtenden Almwiesen bei der Gradnalm eine weitere und die gemütliche Rast bei der Hütte eine dritte. Mit neuer Energie versorgt ist dann auch der letzte Abstieg ins Tal zu schaffen. 

Daten und Fakten

Ausgangspunkt: Parkplatz am Ende der Straße

Anreise: von Kirchdorf nach Micheldorf, weiter Richtung Kremsursprung

Charakteristik: lange Bergtour auf bestens markierten und beschilderten Wegen, ab dem Anstieg zum Törl Trittsicherheit erforderlich, einige Seilsicherungen

Zeiten & Höhen:Gehzeit: 6 - 7 Stunden, Höhendifferenz: 1400 m, Parkplatz (560 m) – Törl (1457 m) – Abzweigung Steyrling (1350 m) - Kremsmauer/Pyramide (1602 m) – Gradnalm (1240 m)

Einkehr:Gradnalm, an Wochenenden einfach bewirtschaftet

Karten: Kompass Nr. 19, Freytag & Berndt Nr. 81

Buchtipp:Neuweg/Peham: Wandern in Oberösterreich. OÖN by Trauner Verlag, Linz 2008

Dazu passt:

Burg Altpernstein

Die Burg Altpernstein ist eine mittelalterliche Burg in Micheldorf in der Region Oberes Kremstal Zwischen ...

mehr dazu

Micheldorf

Dieser Ort war schon zur Hallstatt-Zeit besiedelt. Spuren einer bewegten Geschichte sind hier viele zu finden. ...

mehr dazu