Eine dreiköpfige Familie beim Wandern zum Brunnsteiner See in der Ferienregion Pyhrn-Priel.
Oberösterreich

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, den Oberösterreich Ausflugs-Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Wiederruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Bergrettungsdienst Hinterstoder

Vorderstoder, Oberösterreich, Österreich

Die Bergrettungsdienst Ortsstelle Hinterstoder (kurz BRD) wurde im Jahr 1930 von Adolf Zeller und Josef Angerhofer gegründet.

Bergsteigen - Risiken und Gefahren Wir Menschen gehen gewiss nicht in die Berge um unser leben zu riskieren - wir suchen das Glück, und auf dieser Suche vergessen wir oft die Gesetzmäßigkeiten der Natur, und geraten dadurch in gefährliche Situationen. Mit richtigem Verhalten können wir der Gefahr wieder entrinnen. Wie oft im Leben liegen die richtige und die falsche Entscheidung sehr knapp nebeneinander. Instinkt und Einschätzungsvermögen sind dabei die besten Ratgeber. Alpinunfälle sind nicht Schicksal! Die Berge an sich sind nicht gefährlich, erst wenn wir Menschen mit unserem Unvermögen, verlorenen Instinkten und falschem Ehrgeiz ans Werk gehen, droht Gefahr. Nicht nur "Anfänger" auch die erfahrensten Alpinisten machen Fehler, irren ist eben menschlich. Alpine Gefahren Lawinen, Steinschlag, Wettersturz, Blitzschlag, Gletscherspalten, Wächtenbruch,... Unfallursachen Selbstüberschätzung, falsche Gefahreneinschätzung, falsches Gefahrenverhalten, schlechte körperliche Verfassung, Gruppendynamik, mangelhafte Ausrüstung, Materialbruch durch Bedienungsfehler, falscher Ehrgeiz, ... Die beste Ausrüstung nützt nichts, wenn man damit nicht richtig umgeht! Vorbeugung Richtiges Verhalten, und Gefahrenbewusstsein muss man lernen, denn nur wenn man um eine Gefahr weiß, kann man ihr meistens aus dem Weg gehen. Bergsteigen kann man nicht aus Büchern lernen, Erfahrung sammeln in Begleitung oder unter Anweisung von besser geschulten Bergkameraden oder Bergführern. Von Anfang an Eigenverantwortung übernehmen, Situationen selbst einschätzen, versuchen sich umsichtig, und nicht im blinden Vertrauen auf Andere im alpinen Gelände zu bewegen.

Notruf: 140

Seehöhe

591 m

Erreichbarkeit / Anreise

Die Dienststelle des Bergrettungsdienstes ist nicht besetzt!

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
Saison
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst
  • Winter

Kontakt & Service


Bergrettungsdienst Hinterstoder
Vordertambergau 138
4574 Vorderstoder

+43 664 5213495
+43 7564 5187
hackl-martin@pptv.at
www.bergrettung-hinterstoder.at.tf/
http://www.bergrettung-hinterstoder.at.tf/

Ansprechperson
Martin Hackl
Bergrettungsdienst Ortsstelle Hinterstoder
Vordertambergau 138
4574 Vorderstoder

+43 664 5213495
+43 7564 5187
hackl-martin@pptv.at
www.bergrettung-hinterstoder.at.tf/

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch
Englisch

powered by TOURDATA