Oberösterreich

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, den Oberösterreich Ausflugs-Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Wiederruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Evangelische Kirche Sankt Pantaleon

Sankt Pantaleon, Oberösterreich, Österreich

Die evangelische Kirche Riedersbach
Als im Jahr 1944 der Strom der Heimatvertriebenen aus den Südoststaaten Europas Österreich überflutete, kamen viele von ihnen in die Gegend von Wildshut und Umgebung. Zu dieser Zeit entstand das Kohlenbergwerk Trimmelkam, wo die Heimatvertriebenen Arbeit, Verdienst und Wohnung fanden. Weil ihnen ihre alte Volkskirche so viel bedeutete fanden die evangelischen Christen sich auch hier zu einer Gemeinde zusammen.
Sie bekannten sich auch hier, in stark katholischer Umgebung, offen zur evangelischen Kirche und wünschten betreut zu werden. Dies geschah in den ersten Jahren durch Pfarrer Johann Barth und später durch Pfarrer Herwig Karzel. Die Gottesdienste wurden zunächst in Baracken und Gasthäusern, später in der Katholischen Kirche in Riedersbach abgehalten.
Doch bald entstand unter der evangelischen Bevölkerung der Wunsch nach einer eigenen Kirche. Die Gemeinde St. Pantaleon unter Bürgermeister Josef Üblacker stiftete den Baugrund und eine Geldspende. Architekt Siegfried Hubich von der SAKOG Trimmelkam entwarf kostenlos das Projekt und übernahm die Bauaufsicht. Bald fanden sich auch freiwillige Helfer, die die Erdarbeiten leisteten, sodass am 13. Mai 1962 der Grundstein gelegt werden konnte. Landesrat Plasser erwirkte bei der Landesregierung eine Subvention, der Bautrupp der SAKOG arbeitete 14 Tage lang unentgeltlich am Rohbau. Spenden kamen auch von der Baufirma Stern & Hafferl, Gmunden, der WOGESA-Wohnungsbaugesellschaft, der SAKOG, der Firma Klein, Linz, und von Gräfin Castell zu Castell.
Die Gemeindemitglieder nahmen große Opfer auf sich. Die katholische Bevölkerung spendete ebenso wie Superintendent Brune vom Gustav-Adolf-Werk in Westfalen, der Kirchenvorstand in Wien, die Gustav-Adolf-Werke in Bayern und Österreich, Pfarrer Kamieth, Westfalen, und die Pfarrgemeinde Braunau. Burghausen spendete die reich geschnitzte Kanzel und die Kirchenbänke, die ehemaligen Vikare aus Mauerkirchen bzw. Württemberg die Altarfenster. Von der Pfarrgemeinde Rosenau am Attersee bekam die Gemeinde die Glocke, die einst im Khevenhüller Schlösschen in Kammer hing.
Ein Jahr nach der Grundsteinlegung wurde die Kirche 1963 eingeweiht. Die Auferstehungskirche ist schon weit von der Straße aus zu sehen und fügt sich reizvoll in die Landschaft ein.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Evangelische Kirche Sankt Pantaleon
Kirchengasse 9
5120 Sankt Pantaleon

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA