Oberösterreich

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, den Oberösterreich Ausflugs-Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Wiederruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Static Map

Ruine Scharnstein

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.
mit Hund
Gruppen
Schulen
Leichte Wanderung in eine vergessene Zeit

Eine Ruine erzählt:
Was du, lieber Wanderer, heute noch von mir siehst, ist ein kümmerlicher Rest meiner einstigen, stolzen Pracht.
Die Reste meiner Mauern wurde als Steinbruch verwendet und daraus Häuser im Tale unten erbaut.
Ja , es war halt schlimm, daß ich im Jänner 1538 total niedergebrannt bin. Ich habe mich seither nie mehr richtig erholen können. Nur während der Zeit der Bauernkriege um 1626 und dann später, als die Türken unser Land bedrohten, ich glaube, das war um 1683, da schöpfte ich wieder Hoffnung.
Aber leider, die Bauern besetzten nicht mich, sondern das neue Schloß auf der Schäferleithen und so hat man bei mir nur allerhand Kriegsgerät für den Fall des Falles gelagert. Na ja, immerhin waren drei schwere Bäck, das sind Kanonen, darunter, und 17 Geschütze, 10 Musketen, 14 Hellebarden, ja sogar 500 steinerne Kugeln. Für den Kommandanten war gar ein vergoldeter Degen in meiner Waffenkammer und 55 Sturmhauben.

Audioguide Geschichte der Burg Scharnstein über das Projekt

"Xplore Energy Traunsteinregion" - erlebniswege.klima.energie

Auch über die XIBIT App erhältlich




Kontakt & Service

Ruine Scharnstein
Tiessenbach
4644 Scharnstein

Telefon: +43 7615 22550
Fax: +43 7615 225530
E-Mail: gemeinde@scharnstein.ooe.gv.at
Web: www.almtal.erkunden.at/burgruine-scharnstein

Ruine Scharnstein
Tiessenbach
4644 Scharnstein

Telefon: +43 7615 22550
E-Mail: gemeinde@scharnstein.ooe.gv.at
Web: www.almtal.erkunden.at/burgruine-scharnstein

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch
Englisch

powered by TOURDATA

Ihr Wetter

Die Ruine Scharnstein ist jederzeit kostenlos zugänglich.

Ermäßigungen

Ermäßigungen (Alter/Gruppen):

    Sonstige Vergünstigungen:

    Freier Zutritt!

    Keine Führungen!

    Anreise

    Erreichbarkeit / Anreise

    mit dem Auto:
    Autobahn A1 Westautobahn Wien <> Salzburg Exit 207 Ausfahrt Vorchdorf beim Kreisverkehr - Richtung Pettenbach - Scharnstein, ca. 12 Km
    Autobahn A9 Pyhrnautobahn Passau <> Graz Exit 5 Ausfahrt Ried im Traunkreis - Richtung Voitsdorf - Pettenbach - Scharnstein, ca. 10 Km

    mit der Bahn:
    Nächste Intercity Haltestelle Wels Hbf (ÖBB und Westbahn), umsteigen zu den Regionalzügen in Richtung Grünau im Almtal "Almtalbahn" (ÖBB)

    mit dem Bus:
    Buslinie 533/535 Gmunden - Scharnstein - Grünau - Almsee

    Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

    Routenplaner für individuelle Anreise

    Eignung

    • Für Gruppen geeignet
    • Für Schulklassen geeignet
    • Haustiere erlaubt
    • Für Alleinreisende geeignet
    • Zu Zweit geeignet
    • Mit Kind geeignet

    Barrierefreiheit

    Für Informationen beim Kontakt anfragen.

    Freizeiteinrichtungen
    Ruine Scharnstein
    Scharnstein

    Leichte Wanderung in eine vergessene Zeit Eine Ruine erzählt: Was du, lieber Wanderer, heute noch von mir siehst, ist ein kümmerlicher Rest meiner einstigen, stolzen Pracht. Die Reste meiner Mauern wurde als Steinbruch verwendet und daraus Häuser im Tale unten...