Eine dreiköpfige Familie beim Wandern zum Brunnsteiner See in der Ferienregion Pyhrn-Priel.
Oberösterreich

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, den Oberösterreich Ausflugs-Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Wiederruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

/ Abenteuer Winter im Nationalpark Kalkalpen

Abenteuer Winter im Nationalpark Kalkalpen

Wenn in den Bergen der Winter hereinbricht, versetzt er die Natur in einen scheinbaren Schlaf. Stille herrscht im Winterwald. Nur Spuren im Schnee und der eine oder andere Schrei eines Tieres zeugen von Aktivität im Verborgenen. Der Nationalpark Kalkalpen, der sich im Südosten Oberösterreichs über die Höhen des Sengsengebirges und des Reichraminger Hintergebirges erstreckt, ist so eine Winterlandschaft. Wer sich auf den Weg in die verschneiten Gebirgslandschaften macht, kann hier sein weißes Naturwunder erleben.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Rotwildfütterung im Nationalpark

Das Rotwild gehört zu den beeindruckendsten Wildtieren unserer Breiten. Einem Hirsch mit seinem mächtigen Geweih von Angesicht zu Angesicht zu begegnen ist ein unvergessliches Erlebnis. Eine Gelegenheit, den König des Waldes aus nächster Nähe zu beobachten ist die Rotwildfütterung im Bodinggraben bei Molln im Jänner und Februar. Vom Treffpunkt aus führt der Nationalpark Ranger seine Gruppe in den winterlichen Talschluss hinein, dorthin wo der Winter regiert. Ziel der Winterwanderung ist der Fütterungsplatz, an dem eine geschlossene Beobachtungsplattform eingerichtet ist. Und schon bald lassen sie sich blicken, die stolzen Hirsche, die geweihlosen Damen der Rotwildwelt und die jungen Heißsporne. Und weil im Nationalpark kaum gejagt wird, kennen die Gäste bei diesem Dinner auch keine Scheu.

Schneeschuhwandern im Nationalpark

Spannend wird das Naturabenteuer Nationalpark, wenn es so richtig in den Schnee hinausgeht. Dann erleichtern Schneeschuhe das Gehen in der weißen Pracht . Am Hengstpaß und im Ennstal gehen Nationalpark Ranger zwischen Jänner und März mit ihren Gästen auf geführte Schneeschuh-Wanderungen. Die Ranger wissen, wie sich Fauna und Flora der kalten Jahreszeit anpassen und sie kennen die Wege zu verlassenen Almen, die unter einer weißen Decke auf den nächsten Sommer warten.

Schneeschuhwandern am Hengstpaß

Schneeschuhwandern im Ennstal