Familienausflug im Sommer auf die Schaunburg, Donauregion. Mama und Papa schlendern gemütlich durch das Burgtor während die beiden Söhne vor ihnen um die Wette laufen.
Oberösterreich

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, den Oberösterreich Ausflugs-Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Wiederruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

/ Winterliche Genüsse aus Oberösterreich - von Bratl bis Knödel

Winterliche Genüsse aus Oberösterreich - von Bratl bis Knödel

Was kommt im Winter auf den Tisch

Wenn der Winter in Oberösterreich Einzug hält, dann passt sich auch die Küche den kalten Verhältnissen entsprechend an. Deftiges, Kräftiges und Heißes kommt jetzt auf den Tisch.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Nahrhafte Suppen und die regionstypische Hausmannskost wärmen die Wintersportler auf den Hütten des Landes verlässlich auf. Auch der für Oberösterreich so typische Knödel macht im Winter eine Wandlung seiner inneren Werte durch: Grammeln und Speck sind an kalten Tagen die Fülle der teigigen Hülle. Oftmals werden jetzt die Knödel auch noch im Ofen gebacken und werden so zu einer außergewöhnlichen Spezialität. Dazu wird Kraut in allen seinen Varianten gereicht, vom Sauerkraut bis zum Krautsalat. Wie allgemein das Wintergemüse jetzt in den Küchen der Wirtshäuser Einzug hält. Kreative Erdäpfelgerichte sind jetzt besonders en Vogue.

Spezialitäten für festliche Zeiten

In die Monate von Dezember bis Februar fallen auch die schönsten Festzeiten im Jahr - die in Oberösterreich auch ihre typischen kulinarischen Seiten haben. Den Anfang macht der Advent, die Zeit der duftenden Kekse - vom Lebkuchen bis zum Linzer Auge. Sie schüren die Vorfreude auf Weihnachten, das in Oberösterreich traditionell mit einem gebratenen Gansl oder einem fangfrischen Karpfen begangen wird. Angestoßen wird dazu mit Brauspezialitäten aus Hopfen, Wasser und Malz. Vor allem die kräftigen und würzigen Bockbiere erfreuen sich rund um Weihnachten und Silvester großer Beliebtheit. Aufs neue Jahr angestoßen wird dann - ganz oberösterreichisch - mit Mostsekt. Auf die Weihnachtszeit folgt nahtlos der Fasching mit seinen ausgelassenen Festen. Und was wäre die närrische Zeit ohne herzhafte gefüllte Faschingskrapfen und die rustikalen Bauernkrapfen.

Vom Eis zum Bratl

Zu den beliebtesten winterlichen Betätigungen des Oberösterreichs zählt das Eisstockschießen. Welche Mannschaft platziert ihre Eisstöcke am nähesten am Ziel, der "Taube"? Diese Frage ist nicht nur eine sportlicher Natur, sondern hat auch kulinarischen Einschlag. Denn wie der Name "Bratlschießen" schon sagt, zahlen die Verlierer das anschließend in geselliger Runde verzehrte Bratl mit allerlei Zutaten, von Kraut bis Knödel. Und danach gibt's zur Besänftigung heißer Diskussionen um Zentimeter und Regelauslegung noch einen wärmende Edelbrand oder Liköre. Denn in diesen wertvollen Essenzen ist der Geschmack und die Kraft der Sonne eingefangen und für kurze Tage und lange Abende konserviert.