Familienausflug im Sommer auf die Schaunburg, Donauregion. Mama und Papa schlendern gemütlich durch das Burgtor während die beiden Söhne vor ihnen um die Wette laufen.
Oberösterreich

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, den Oberösterreich Ausflugs-Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Wiederruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Static Map

Naturschutzgebiet im "Tal des kleinen Kößlbaches"

Gruppen
Schulen
Das Naturschutzgebiet besteht seit 1996.

Ein Großteil der Fläche gehört heute dem Österreichischen Naturschutzbund.

1. BURGSTALL

Die Burgruine Harschheim („Burgstall“) wurde ca, 1200 erbaut. Um 1530 war der „Burgstall“ allerdings schon verfallen, dass Steinmassen abgetragen wurden und für den Bau der St. Pankrazkapelle Verwendung fanden.

2. PANKRAZKAPELLE

Nahe der Pankrazkapelle, in der aus einem kleinen Brunnen heilkräftiges Wasser fließt, stand einst eine Kirche, die eine Filialkirche des Klosters Engelszell und ein Wallfahrtsort war.

3. HOCHWURZEN

Eindrucksvoll ist der Blick nach Norden zu dem bekannten Rannatal.

4. FORSTSTRASSE mit STEINBOCK

Das Tal des Kleinen Kößlbachs zwischen Passau und Schlögen hat sich hier ein V-förmiges Erosionstal geschaffen.

5. KEHRE

Folgt man dem steil talaufwärts führenden Weg, quert man einen der charakteristischen Blockströme und hört den Kleinen Kößlbach rauschen.

6. TOTHOLZ

Totholz ist Grundlage für neues Leben. Es bietet zahlreichen Pflanzen- und Tierarten Lebensraum und Nahrungsquelle.

Erlaubt:
• Spazieren gehen
• Sich erholen
• Beeren und Pilze für den Eigenbedarf sammeln

Nicht erlaubt:
• Weg verlassen
• In der Nacht lagern
• Auto-, Motorrad-, Rad fahren, auch nicht auf Wegen
• Mehr als 2 kg Beeren und Pilze pro Tag sammeln
• Feuer machen
• Abfall wegwerfen
• Einrichtungen, Zäune etc. beschädigen
• Sperrgebiete betreten

Kontakt & Service

Naturschutzgebiet im "Tal des kleinen Kößlbaches"
Marktplatz 61
4090Engelhartszell

Telefon: +43 7717 805516
Fax: +43 7717 805522
E-Mail: tourismus@engelhartszell.ooe.gv.at
Web: www.engelhartszell.at

Ansprechperson
Tourismusverband Engelhartszell

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA

ganzjährig

    Zahlungsmöglichkeiten


  • Bar

Anreise

Erreichbarkeit / Anreise

Nibelungen Bundesstraße

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Routenplaner für individuelle Anreise

Eignung

  • Für Gruppen geeignet
  • Für Schulklassen geeignet
  • Für Kinder geeignet (3 - 14 Jahre)
  • Für Alleinreisende geeignet
  • Mit Freunden geeignet
  • Zu Zweit geeignet
  • Mit Kind geeignet

Barrierefreiheit

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Sehenswürdigkeiten
Naturschutzgebiet im 'Tal des kleinen Kößlbaches'
Engelhartszell

Das Naturschutzgebiet besteht seit 1996. Ein Großteil der Fläche gehört heute dem Österreichischen Naturschutzbund. 1. BURGSTALL Die Burgruine Harschheim („Burgstall“) wurde ca, 1200 erbaut. Um 1530 war der „Burgstall“ allerdings schon verfallen, dass Steinmassen...