Eine dreiköpfige Familie beim Wandern zum Brunnsteiner See in der Ferienregion Pyhrn-Priel.
Oberösterreich

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, den Oberösterreich Ausflugs-Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Wiederruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Static Map

Heimkehrerwaldkapelle

Allwetter
Ein alte Sage um 1850 lautet, dass es an der Stelle, wo heute die Waldkapelle steht mehrere Male eine Marienerscheinung gab.

Aufgrund dieses Ereignisses sah sich die Bäuerin Bernroitner, Aignerin in Fraham, veranlasst, mit Hilfe von Spendengeldern eine kleine Kapelle erbauen zu lassen.
Ca. 1880 wurde die Kapelle vergrößert, da der Zustrom von Pilgern sehr groß war und die Kapelle zu klein wurde.
Um 1890 wurde die heute in der Pfarrkirche befindliche Zürnmadonna (aus dem Jahre 1740) von der Bäuerin Bernroitner von der Kirche in Mühlheim angekauft.
Bis zum 2. Weltkrieg war die Kapelle fast verfallen. 1944 trafen sich die 2 Fronturlauber Johann Prader und Josef Proß in der Kapelle, wo beide das Versprechen gaben, wenn sie beide vom Krieg gesund heim kommen, werden sie aus Dankbarkeit die Kapelle renovieren.
Die beiden kamen wohlerhalten nach Hause und lösten ihr Versprechen ein. Die Kapelle wurde renoviert und im Jahre 1948 erstrahlte das Bauwerk als "Heimkehrerwaldkapelle" in neuem Glanz.
1998 renovierte der örtliche Kameradschaftsbund die Waldkapelle neuerlich.
Heute wird sie als Heimkehrerwaldkapelle bezeichnet und ist ein beliebtes Ausflugs- und Wanderziel. Seit dem Jahre 2005 ist sie auch ein Etappenziel des Jakobspilgerweges.

Kontakt & Service

Heimkehrerwaldkapelle
Roßbach
5273 Roßbach

Telefon: +43 7724 8110
E-Mail: gemeinde@rossbach.ooe.gv.at
Web: www.rossbach.at/system/web/zusatzseite.aspx?menuonr=2191 ...

Ansprechperson
Pfarramt Roßbach

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA

-

Anreise

Erreichbarkeit / Anreise

Heimkehrerwaldkapelle
​5273 - Roßbach

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Routenplaner für individuelle Anreise

Eignung

  • Für jedes Wetter geeignet

Barrierefreiheit

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Sehenswürdigkeiten
Roßbach

Ein alte Sage um 1850 lautet, dass es an der Stelle, wo heute die Waldkapelle steht mehrere Male eine Marienerscheinung gab. Aufgrund dieses Ereignisses sah sich die Bäuerin Bernroitner, Aignerin in Fraham, veranlasst, mit Hilfe von Spendengeldern eine kleine Kapelle...